Lange Lederhose (Stößelhose)

Das Material für die Stößelhose:

  • Wildleder (Hirschleder) und Glattleder (Rindsnappaleder)

Die Farben der Stößelhose:

  • schwarz oder altschwarz

Die Auszier und Machart der Stößelhose:

  • Die Stößelhose ist vom Hosenbund bis unterhalb der Knie aus Wildleder (Hirschleder) gearbeitet. Der Stößel (unterer Teil der Hose) ist aus Glattleder (Rindsnappaleder). Die Hose wird in den Farben schwarz oder altschwarz hergestellt. Auf der Seitennaht befindet sich eine Messertasche mit den Initialen. Im Bereich der Tellernaht und des Hosentürls sind Stickereien angebracht. Die typische Lungauer Lederhoase hat eine Tellernaht über dem „Hintern“ und ist rohweiß ausgenäht.
  • Die Stößelhose, auch „Tschak-Tschak-Hose“ oder „Tschüf-Tschüf-Hose“ genannt, hat ihren Urspung bei den Lungauer Sauschneidern (Viehkastrierer). Dicke, lange Hosen aus Loden wurden von langen Lederhosen abgelöst. Das stabile Leder sollte vor gefährlichen Bissen der Tiere schützen. Noch besseren Schutz boten die später verwendeten Ledergamaschen und die Lederstiefel.

Selbstverständlich findet man die Lederhose (Stößelhose) auch im Lungauer Trachtenbücherl, dass anlässlich des Eröffnung der Trachtenausstellung "Lungauer Gwanda" am 2. September 2011 im Lungauer Heimatmuseum in Tamsweg präsentiert wird.

Hier können Sie dieses Lungauer Trachtenbücherl schon vorab bestellen.