Antlasseier

Antlass- Eier als Segensbringer und Abwehrzeichen

Die Antlass-Eiern sind die Eier die am Gründonnerstag gelegten wurden. Es kommt ihnen eine besondere Bedeutung zu. Antlasstag nannte man im Mittelalter den Gründonnerstag. Das Wort Antlass stammt von antlâz, Ablass, Nachlass von Sündenstrafe. Das bedeutet Erlass, Entlassung aus der Busse, Vergebung der Sünden. Aus dieser Zeit stammt der Brauch des Eierzinses, der Jahressteuer, welche die Pächter am Gründonnerstag an ihre Grundherren entrichten mussten. Mit dem letzten Ei, es hieß Antlass-Ei und war damals rot eingefärbt, war die Schuld getilgt.

Die Antlass-Eier werden vielfach speziell für die Speisenweihe und den Verzehr am Ostersonntag verwendet. Auch den Patenkindern werden noch Antlass-Eier geschenkt. Diese Antlass-Eier sollen Mensch und Vieh vor Krankheit schützen, Haus und Hof vor Blitzschlag, Hagel, Muren, Lawinen, Hochwasser, Brand und jeglichem Unglück schützen. Die Schalen der geweihten Antlass-Eier werden verbrannt oder wie die Eier selber verwendet sowie den Hühnern gegeben, damit sie weiter gut legen bzw. sie vor dem Hühnerhabicht geschützt sind.